Mypac Getränkehersteller

Gesundheit über Alles

Was könnte wichtiger sein als unsere Gesundheit. Bakterien und Viren verursachen schwere Krankheiten und Behinderungen. Könnte Ihr Gewissen die Verantwortung und Bürden solch einer Nachlässigkeit vertragen ? Könnten Sie das wirklich übersehen ?

Bei Umfragen mit 10.000 Personen haben Verbraucher in Bezug auf Restaurants folgendes für wichtig befunden:

Sauberkeit %95
Geschmack %90
Preis %82
Service %72
Atmosphäre %61

Klicken Sie hier, um die Umfrageergebnisse grafisch anzuzeigen.

Nach der Herstellung ist die Oberfläche der Getränkedose ungeschützt gegen alle möglichen Bakterien und Krankheitserreger…

Wenn auf Google als Suchbegriff „Dosengetränk“ eingegeben wird, erscheinen unter den Treffern Zeitungsnachrichten mit Überschriften wie „Gefahr“, „schmutziger als das Klo“ oder „das kann man nicht mehr verheimlichen“.

Wenn man angesichts solcher Tatsachen einfach wegschaut, heißt das, dass man es akzeptiert.

Vergiftung durch Rattenkot

42 Schulkinder erkranken nach verzehr eines softdrinks  aus einer dose

Weltweite Gesetzliche Regelung!

VLB (1883) Hygienetest bestätigt die Vorteile von Mypac Produkten…

Gemäß einer Untersuchung in Spanien durch INMETRO, sind die Büchsen
stärker verseucht als öffentliche Toiletten !!!

Schauen wir uns die Stellungnahmen einiger Professoren, Fachleute und Wissenschaftler mal an…

Prof. Dr. Wolfgang GRANINGER

Prof. Wolfgang Graninger von der Klinischen Abteilung für Infektionen und Tropenmedizin am AKH Wien bestätigt unsere Vermutungen. “Man kann sich in südlichen Ländern aber schon einmal eine Diarrhoe holen und theoretisch auch Hepatitis A, wenn sie mit Fäkalkeimen verschmutzt sind.” Er selbst “würde nie aus einer Dose trinken„

Prof. Dr. Bülent BAYSAL

Auf den Deckeln der Dosengetränke befinden sich zumeist Mikroorganismen, die nicht unmittelbar zu Krankheiten führen, jedoch bei entsprechender Gelegenheit Infektionen verursachen können. Die im Deckelbereich befindlichen und beim Öffnen der Dose das Getränkt kontaminierenden Mikroorganismen können durch den Verdauungstrakt, durch die Atmungswege bzw. durch kleine Hautrisse im Mundbereich in den Körper eindringen und zu ernsthaften Krankheiten wie der Infektion der Atemwege und der Harnwege sowie zu Tuberkulose führen.

Dr. Engin TÜRKMEN

Dr. Türkmen führt einen durch Dosengetränke verursachten und in der Medizinliteratur bedeutenden Fall mit folgenden Worten an: „Ein Kind, dass ein Dosengetränk vom Supermarkt kauft, trinkt das Getränke, ohne eine Desinfektion vorzunehmen. Beim Kind bildet sich zuerst eine Gelbsucht….. Als sich dann sowohl in der Leber als auch in den Nieren die Symptome zeigen, schöpfen die Ärzte den Verdacht auf eine Infizierung mit der Bakterie Leptospira.

Wir haben 2 Millionen Menschen vor Krankheiten bewahrt.

Trotz allem liegt die gesetzliche und gewissenhafte Verantwortung für die Gesundheit Ihrer Kunden bei Ihnen…

Eigentlich bietet die Getränkedose zahlreiche Vorteile wie die schnelle Kühlung und die einfache Lagerung, aber sie stellt auch die einzige Verpackungsart dar, bei welcher der vom Mund berührte Bereich ungeschützt ist…

Da die Getränkedose verhüllt in einer Schweißfolie geliefert werden, wird davon ausgegangen, sie seien sauber, lassen Sie uns jedoch gemeinsam feststellen, dass die Dosen nicht sauber sind und eine Reinigung auch unmöglich ist…

Während der Phasen von der Herstellung bis zur Lieferung an den Kunden und des Regalverkaufs bilden sich Bakterien und Mikroorganismen (insbesondere an den mit dem Mund in Berührung kommenden Stellen).

Warum sind die Getränkedosen nicht hygienisch?

BIS ZUR ANKUNFT IN IHREM BETRIEB

Sie haben keine Möglichkeit, den Weg der Ware bis zu Ihrem Betrieb bzw. die Lagerungsumstände bei Ihrem Großhändler zu kontrollieren. Wenn die Dosen und Getränke beim Verlassen der Herstellungsstätte auch hygienisch sind, werden sie während des Transports und der Lagerung mit manchen Bakterien kontaminiert. Das Risiko, das Getränkedosen in den Lageräumen mit Ratten, Ungeziefer und anderen Bakterien in Kontakt kommen ist sehr hoch… Wie bekannt, erlitten in Vergangenheit zahlreiche Verbraucher eine Vergiftung durch Getränkedosen… Derartige Fälle können sogar tödlich enden… (In der Schweiz in ein Verbrauch aufgrund von Rattenkot verstorben.)

LAGERRÄUME UND REGALE

Es kann von Ihnen sicherlich nicht gefordert werden, dass Sie Ihre Lagerräume und Regale hygienisch halten, einen von allen möglichen Bakterien und Viren befreiten Lagerraum bzw. Geschäftsraum betreiben…
Wir alle wissen, dass Sie Ungeziefer, Fliegen, Bienen und Ratten nicht völlig verhindert werden können…

STAUB, SCHMUTZ, SCHLAMM

In vielen Regionen ist es unmöglich, Sand und Staub zu verhindern. Eine der am schwierigsten zu verhindernden Faktoren ist der Staub. Überall, wo eine Luftzirkulation besteht, gibt es auch Staub und es kann nicht verhindert werden, dass sich dieser Staub auf die Dosen absetzt.

DER FAKTOR MENSCH

Haben Sie die Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter auf Schritt und Tritt zu überwachen? In vielen Ländern wo die Gewohnheit des Händewaschens nach dem Toilettengang nur bei 20% liegt, ist es allzu leicht, dass der Mitarbeiter bei direkter Berührung mit den Getränkedosen Bakterien verbreitet.

In Geschäften, in denen der Kunde die Getränke selbst aus dem Kühlregal entnehmen kann, kommt dem noch das durch den Kunden verursachte Risiko hinzu… Des Weiteren werden in Restaurants und Cafés die Getränke von Hand zu Hand gereicht und unter unhygienischen Bedingungen aufbewahrt, bis sie beim Kunden ankommen.


EPIDEMIEN

In der globalisierten Welt gewinnt die Hygiene an immer mehr Bedeutung.

Wie wichtig die Gesundheit ist, merken wir oft erst, wenn sich Krankheiten bemerkbar machen. Im Laufe unseres Lebens erkranken wir an vielen Krankheiten – von den ersten Kinderkrankheiten über unzählige Erkältungskrankheiten zu Magen-Darm-Infektionen. Die meisten Krankheiten gehen schadlos vorbei. Jedoch sind längst nicht alle Krankheiten so ungefährlich: Die weltweit häufigste Todesursache sind Infektionskrankheiten.

Die Schweinegrippe versetzte im Jahr 2009 Menschen rund um den Globus in Angst und Schrecken – nach kürzester Zeit hatte sie von den ersten Erkrankungs- und Todesfällen in Mexiko auch den Sprung über den Atlantik geschafft.


BIS ZUR ANKUNFT IN IHREM BETRIEB

Sie haben keine Möglichkeit, den Weg der Ware bis zu Ihrem Betrieb bzw. die Lagerungsumstände bei Ihrem Großhändler zu kontrollieren. Wenn die Dosen und Getränke beim Verlassen der Herstellungsstätte auch hygienisch sind, werden sie während des Transports und der Lagerung mit manchen Bakterien kontaminiert. Das Risiko, das Getränkedosen in den Lageräumen mit Ratten, Ungeziefer und anderen Bakterien in Kontakt kommen ist sehr hoch… Wie bekannt, erlitten in Vergangenheit zahlreiche Verbraucher eine Vergiftung durch Getränkedosen… Derartige Fälle können sogar tödlich enden… (In der Schweiz in ein Verbrauch aufgrund von Rattenkot verstorben.)

LAGERRÄUME UND REGALE

Es kann von Ihnen sicherlich nicht gefordert werden, dass Sie Ihre Lagerräume und Regale hygienisch halten, einen von allen möglichen Bakterien und Viren befreiten Lagerraum bzw. Geschäftsraum betreiben…
Wir alle wissen, dass Sie Ungeziefer, Fliegen, Bienen und Ratten nicht völlig verhindert werden können…

STAUB, SCHMUTZ, SCHLAMM

In vielen Regionen ist es unmöglich, Sand und Staub zu verhindern. Eine der am schwierigsten zu verhindernden Faktoren ist der Staub. Überall, wo eine Luftzirkulation besteht, gibt es auch Staub und es kann nicht verhindert werden, dass sich dieser Staub auf die Dosen absetzt.

DER FAKTOR MENSCH

Haben Sie die Möglichkeit, Ihre Mitarbeiter auf Schritt und Tritt zu überwachen? In vielen Ländern wo die Gewohnheit des Händewaschens nach dem Toilettengang nur bei 20% liegt, ist es allzu leicht, dass der Mitarbeiter bei direkter Berührung mit den Getränkedosen Bakterien verbreitet.

In Geschäften, in denen der Kunde die Getränke selbst aus dem Kühlregal entnehmen kann, kommt dem noch das durch den Kunden verursachte Risiko hinzu… Des Weiteren werden in Restaurants und Cafés die Getränke von Hand zu Hand gereicht und unter unhygienischen Bedingungen aufbewahrt, bis sie beim Kunden ankommen.


EPIDEMIEN

In der globalisierten Welt gewinnt die Hygiene an immer mehr Bedeutung.

Wie wichtig die Gesundheit ist, merken wir oft erst, wenn sich Krankheiten bemerkbar machen. Im Laufe unseres Lebens erkranken wir an vielen Krankheiten – von den ersten Kinderkrankheiten über unzählige Erkältungskrankheiten zu Magen-Darm-Infektionen. Die meisten Krankheiten gehen schadlos vorbei. Jedoch sind längst nicht alle Krankheiten so ungefährlich: Die weltweit häufigste Todesursache sind Infektionskrankheiten.

Die Schweinegrippe versetzte im Jahr 2009 Menschen rund um den Globus in Angst und Schrecken – nach kürzester Zeit hatte sie von den ersten Erkrankungs- und Todesfällen in Mexiko auch den Sprung über den Atlantik geschafft.


eller

Gegenüber einem betrübten Kunden sollte man etwas unternehmen… Sonst wird dieser Kunde beim nächsten Mal sich zweimal überlegen, ob er bei Ihnen Geld ausgeben wird, davon können Sie sicher sein…

Abwischen und abwaschen ist nur Selbstbetrug…

Ein erkrankter Kunde wird Ihr Geschäft nicht mehr aufsuchen.

Außerdem liegt die Wahrscheinlichkeit sehr nahe, dass ein unzufriedener Kunde seinen Umkreis darüber informiert.

Viele Kunden denken sich bei einer Erkrankung, dass es vom Essen sei, jedoch wurde als die häufigste Ursache die Getränkedose ermittelt…

DER KUNDE VERDIRBT SICH DEN MAGEN NICHT MIT DEM GETRÄNK, SONDERN WIRD DURCH IHR GESCHÄFT KRANK…

Stellt die Pipette eine Lösung dar?
Als allererstes sind Pipetten aufgrund ihrer Herstellungs- und Lagerungsbedingungen Bakterienschleudern. (Siehe das Video von Dr. Engin Türkmen – Flash TV-Reportage)
Des Weiteren wird die Öffnungslasche der Dose beim Öffnen nach unten gedrückt und kommt in direkten Kontakt mit dem Getränk. So wird das kontaminierte Getränkt mit der Pipette getrunken...
Stellt das Abwischen bzw. Abwaschen eine Lösung dar?
Sie können die schmutzige Erscheinung beseitigen, jedoch werden Sie die Bakterien und Viren nicht beseitigen können! Wasser tötet die Bakterien nicht ab und entfernt sich auch nicht von der Oberfläche. Nach Professor Wolfgang GARNIER besteht die Wahrscheinlichkeit, dass der Hepatitis A-Erreger sich auf der Dose einnistet und man sich von dort ansteckt. In zahlreichen Ländern enthalten die Trinkwasser viele Bakterien. (Siehe UNICEF-Bericht: Jeden Tag sterben 5.000 Kinder aufgrund von verseuchtem Trinkwasser)

123321